PC schaltet sich zufällig aus – So beheben Sie das Herunterfahren des Windows-Computers

Wenn Sie ein Windows-Benutzer sind, haben Sie wahrscheinlich schon einmal erlebt, dass sich Ihr PC zufällig ausschaltet. Dies kann frustrierend sein und sich negativ auf Ihre Produktivität auswirken, da es wichtige Aufgaben und Aktivitäten unterbricht.

Dieses zufällige Herunterfahren kann durch Software- oder Hardware-Probleme verursacht werden, in manchen Fällen auch durch beides.

Ich habe 4 Möglichkeiten recherchiert, wie Sie das zufällige Herunterfahren Ihres Windows 10-PCs verhindern können, damit Sie ohne Angst vor Unterbrechungen arbeiten können, während Sie wichtige Dinge auf Ihrem Computer erledigen.

Lösung 1: Überprüfen Sie den Computer auf Überhitzung

Heutzutage sind Computer so programmiert, dass sie sich nach Erreichen einer bestimmten Temperatur abschalten. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme, da sowohl Hardware- als auch Softwarekomponenten beschädigt werden können, wenn der Computer zu heiß wird.

Wenn sich Ihr Windows 10-PC abrupt abschaltet, sollten Sie als Erstes prüfen, ob er überhitzt ist.

Eine Überhitzung kann durch beschädigte oder unzureichend arbeitende Lüfter, schlechte Belüftung, Staub und eine unzureichende Stromversorgung verursacht werden.

Ich empfehle Ihnen, Ihren Computer zu reinigen, dafür zu sorgen, dass der Raum, in dem Sie arbeiten, gut belüftet ist, eine stabile Stromquelle zu verwenden und Ihren Laptop hochzulegen, wenn sich einige Teile des Lüfters an der Unterseite befinden.

Lösung 2: Deaktivieren des Schnellstarts

Windows 10 ist für die schnelle Wiederherstellung aus dem Ruhezustand, dem Herunterfahren und dem Ruhezustand optimiert. Diese Funktion kann die Leistung beeinträchtigen und zufällige Abschaltungen verursachen, wenn sie nicht ausgeschaltet wird.

Die folgenden Schritte zeigen Ihnen, wie Sie den Schnellstart unter Windows 10 deaktivieren können:

  • Schritt 1: Starten Sie die Systemsteuerung, indem Sie die WIN-Taste auf Ihrer Tastatur drücken, „Systemsteuerung“ (ohne Anführungszeichen) eingeben und auf ENTER drücken, um das erste Suchergebnis zu öffnen.
  • Schritt 2: Ändern Sie den Ansichtsmodus der Systemsteuerung zu großen Symbolen.
  • Schritt 3: Wählen Sie „Energieoptionen“.
  • Schritt 4: Klicken Sie auf den Link „Auswählen, was die Stromtasten tun“.
  • Schritt 5: Öffnen Sie den Link „Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind“.
  • Schritt 6: Entfernen Sie das Häkchen bei „Schnellstart aktivieren (empfohlen)“ und klicken Sie auf Änderungen speichern.

Lösung 3: Aktualisieren Sie veraltete Treiber und GPU-Treiber

Veraltete Treiber könnten die Ursache dafür sein, dass Ihr PC zufällig herunterfährt.

Um einen Treiber zu aktualisieren, öffnen Sie den Geräte-Manager, indem Sie mit der rechten Maustaste auf Start klicken und „Geräte-Manager“ auswählen.

Erweitern Sie die Geräte nacheinander, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jedes Gerät und wählen Sie „Treiber aktualisieren“.

Wenn Sie sich nicht die Mühe machen wollen, die Treiber einzeln zu aktualisieren, suchen Sie im Internet nach Diensten, mit denen Sie nach veralteten Treibern auf Ihrem PC suchen und diese automatisch aktualisieren können.

Was den Treiber für die Grafikverarbeitungseinheit betrifft, so kann es sein, dass Sie durch die Aktualisierung dieses Treibers nicht das notwendige Update erhalten, wie bei anderen Treibern.

Stattdessen sollten Sie die Website des Herstellers besuchen und die Updates von dort herunterladen.

Wie Sie einen GPU-Treiber am besten aktualisieren, wird im Folgenden erklärt:

  • Schritt 1: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Geräte-Manager.
  • Schritt 2: Erweitern Sie Anzeigeadapter.
  • Schritt 3: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Grafikkartenadapter und wählen Sie Eigenschaften.
  • Schritt 4: Wechseln Sie zur Registerkarte Details und klicken Sie auf das Dropdown-Menü „Gerätebeschreibung“, wählen Sie dann Hardware-IDs.
  • Schritt 6: Öffnen Sie Ihren Browser, fügen Sie die ID ein und suchen Sie nach ihr. Die ersten Suchergebnisse zeigen den genauen Namen und Hersteller Ihres Grafikprozessors.
  • Schritt 7: Navigieren Sie zur Website des GPU-Herstellers und laden Sie einen aktualisierten Treiber herunter.
  • Schritt 8: Installieren Sie den Treiber und starten Sie Ihren PC neu.

P.S.: Wenn Sie die offizielle Website des Herstellers nicht finden können, kopieren Sie den Namen, der für Ihren Grafikprozessor angezeigt wird, und stellen Sie ihm „driver update for“ voran. In meinem Fall wäre dies „Treiber-Update für Intel(R) HD Graphics 520 Treiber / HP HP EliteBook 840 G3“.

Lösung 4: Scannen Sie Ihren Computer auf Viren

Manche Malware und Viren führen dazu, dass Ihr Computer abrupt herunterfährt.

In diesem Fall sollten Sie eine vollständige Systemprüfung mit Windows Security (auch bekannt als Windows Defender) oder einem Antivirenprogramm eines Drittanbieters Ihrer Wahl durchführen.

In den folgenden Schritten wird erläutert, wie Sie eine vollständige Systemüberprüfung mit Windows Security durchführen können:

  • Schritt 1: Drücken Sie die WIN-Taste auf Ihrer Tastatur und suchen Sie nach „windows security“. Das erste Suchergebnis sollte Windows Security sein. Drücken Sie ENTER, um es zu öffnen.
  • Schritt 2: Wechseln Sie zur Registerkarte „Viren- und Bedrohungsschutz“ auf der linken Seite.
  • Schritt 3: Klicken Sie auf den Link „Scan-Optionen“.
  • Schritt 4: Wählen Sie Vollständiger Scan und klicken Sie auf Jetzt scannen.

Fazit

Dieser Artikel zeigt Ihnen 4 weniger komplizierte Möglichkeiten, wie Sie einen Windows 10 PC, der zufällig herunterfährt, reparieren können.

Abgesehen von diesen Möglichkeiten gibt es andere, die Sie verwenden können, um dieses Problem zu beheben, wie die Aktualisierung des BIOS und die Überprüfung der Festplatte. Aber diese Ansätze sind nicht für Anfänger und diejenigen, die nicht mit Hardware als Ingenieure arbeiten, empfohlen.

Wenn die 4 in diesem Artikel empfohlenen Methoden nicht helfen, sollten Sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Vielen Dank für die Lektüre.